Aktuelle Angebote für Autos von Honda im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 1.315 Fahrzeuge

Solide Motoren und innovative Fahrwerkstechnologie

Die japanische Marke Honda stellt nicht nur vierrädrige Fahrzeuge, sondern auch Motorräder her. Honda ist im Motorsport stark vertreten. Im Motorradrennsport holen seit 1959 Honda-Motorräder in mehreren Klassen weltweit Siege, vor allem in der 250-Qubikzentimeter-Klasse sowie in der MotoGP. Etliche Siege in der Formel 1 gingen auf das Konto vom Honda Racing F1 Team. Die Sportwagen von Honda sprechen den jüngeren Käuferkreis an. Beliebte Sportwagen sind der S2000 und der NSX. 

Hinweis zum Kauf eines gebrauchten Honda

Honda gilt unter den japanischen Herstellern als derjenige, der es versteht, solide Motoren mit innovativer Fahrwerkstechnologie zu kombinieren. So verwundert es nicht, dass die spurstabilisierende elektronisch gesteuerte und elektrisch betätigte Allradlenkung zuerst und exklusiv in einem Honda Prelude 1991 vorgestellt wurde. Einen mechanisch gesteuerten Vorläufer gab es bereits 1987. Die Fahrwerke der Marke gelten aufgrund der langen Erfahrungen von Honda im Rennsport als mit die besten, die am Markt erhältlich sind. Besitzer des Civic bemängeln jedoch, dass der Lack im Bereich der Motorhaube nicht besonders widerstandfähig ausgeführt und daher besonders steinschlaggefährdet und der Bezugsstoff der Sitze nicht übermäßig haltbar sei. Regelmäßig werden bei der Hauptuntersuchung die schnell verschlissenen Bremsscheiben bemängelt. Die wichtigsten Honda-Modelle

Für das Luxussegment bietet Honda Fahrzeuge unter dem Markennamen Acura an. Honda selber ist eher für kleinere Autos wie den Kompaktwagen Civic und den Kleinwagen Jazz bekannt. 

Honda Civic - der Verkaufsschlager

Der Honda Civic wird seit 1972 in mehreren Generationen gebaut. In Deutschland startete Honda den Civic im Jahre 1974. Er war damit zwar nicht das erste Fahrzeug der japanischen Marke auf dem deutschen Markt, aber entwickelte sich zum größten Verkaufserfolg. 

Der in Deutschland von 2000 bis 2006 angebotene Civic der siebten Generation war in drei Karosserievarianten, nämlich als drei- und fünftürige Kombilimousine, als stets fünftürige Limousine und ein Jahr nach Marktstart auch als Coupé erhältlich. Erstmals hatte Honda für den Civic auch einen Dieselmotor im Programm. Der aus einer Kooperation mit Isuzu übernommen 1,6-Liter-Turbodiesel verfügte über eine Common-Rail-Einspritzung und leistet 100 PS. 2003 fand eine Modellpflege für den Civic statt, welche laut Angaben von Honda fast ausschließlich Verbesserungen an Bauteilen umfasste, die nicht von außen sichtbar sind. Der Civic der siebten Generation erzielte im Euro NCAP-Crashtest die Wertung von vier Sternen. 

Der Honda Civic der achten Generation wurde in Deutschland von 2006 bis 2011 verkauft. Die Motorenpalette umfasste Benziner von 83 bis 140 PS. Es war auch wieder ein Dieselmotor im Programm. Im Gegensatz zum Vorgängermodell handelte es sich dabei allerdings um eine Eigenkonstruktion von Honda mit 2,2 Liter Hubraum mit 140 PS. Der als "intelligent Common-rail Turbo Diesel injection" (i-CTDi) bezeichnete turboaufgeladene Diesel zeichnet sich dadurch aus, dass er die Euro-4-Schadstoffnorm auch ohne Partikelfilter erreicht. Optional kann der Motor zur weiteren Schadstoffreduzierung aber auch mit einem Partikelfilter ausgerüstet werden. 

Der Sicherheitsstandard des Fahrzeugs wurde im Zuge einer Modellpflege im Jahre 2007 weiter optimiert. So wurden beispielsweise die einstufigen Airbags durch zweistufige ersetzt und es wurden größere Seitenairbags eingebaut. Zusammen mit anderen Maßnahmen konnte der vorher schon gute Sicherheitsstandard (vier Sterne im Euro NCAP-Crashtest vor der Modellpflege) auf die Bestnote von fünf Sternen angehoben werden. 

Der Honda Civic der neunten Generation kam 2012 auf den deutschen Markt. Die Fließheck-Limousine wurde ausschließlich als Fünftürer angeboten. Die von den Vorgängergenerationen gewohnte Kombilimousine gibt es als Dreitürer und als Fünftürer, wobei die Türgriffe beim Fünftürer wie schon beim Vorgänger geschickt optisch in den Hintergrund treten. 2014 kam der Civic Tourer dazu, ein aus einer Konzeptstudie hervorgegangener Kombi mit deutlich vergrößertem Raumangebot. 

Civic Type R

Seit der 6. Generation des Civic (1997) bis ins Jahr 2010 (das entspricht der 8. Generation) gab es auch eine Honda Civic Type R genannte Sportversion des Civic. Der Type R ist dabei nicht einfach eine leistungsstärkere Variante des Grundfahrzeugs, sondern wurde gezielt in verschiedenen Punkten auf die erhöhten Anforderungen eines möglichen Einsatzes im Motorsport vorbereitet. So wurde beispielsweise zur Erhöhung der Verwindungssteifigkeit die Karosserie des Civic Type R an besonders beanspruchten Stellen durchgehend nahtgeschweißt statt wie beim Grundmodell punktgeschweißt.

Honda Jazz

Bereits in den 1980er Jahren gab es schon einmal ein Fahrzeug namens Jazz. Dieses wird aber äußerst selten als Gebrauchtwagen angeboten. Der Honda Jazz der zweiten Generation kam Ende 2008 auf den deutschen Markt. Wie beim Vorgänger handelt es sich dabei um eine kompakte Kombilimousine. Der Honda Jazz der zweiten Generation wurde ausschließlich als Benziner mit Leistungen zwischen 90 und 120 PS gebaut. Zusätzlich wurde im Zuge der Modellpflege ab 2011 ein Hybridfahrzeug angeboten, welches einen 88 PS starken Ottomotor und einen 14 PS starken Elektromotor kombinierte und so auf einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von nur 4,5 Liter Super auf 100 Kilometer kam. 

Seit Herbst 2015 wird der Honda Jazz in seiner dritten Generation angeboten. Das Fahrzeug ist in allen Dimensionen leicht gewachsen. Als Motor steht zu Marktstart mit dem 1,3 Liter großen und 102 PS starken Benziner lediglich eine Variante zur Verfügung. Geschaltet wird über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, gegen Aufpreis ist wie beim Vorgänger ein stufenloses Automatikgetriebe erhältlich.

Die Geschichte von Honda 

Das Unternehmen wurde 1948 von Soichiro Honda in Tokio gegründet. Zunächst baute die Firma Motoren für Fahrräder sowie Leichtkrafträder. In den 60er Jahren begann der Hersteller mit der Produktion von Automobilen sowie Motorrädern. Die Erfahrungen, welche Honda-Entwickler sammelten, konnten sie gut für die Garten- und Forsttechnik, die Herstellung von Schiffsmotoren (Außenborder), Wärmeanlagenproduktion und die Entwicklung des Flugzeugs Hondajet und des humanoiden Roboters Asimo nutzen. Diese Produkte bereichern heute noch das Sortiment von Honda.

Das erste vierrädrige Fahrzeug war 1963 der Kleintransporter T30. Bereits im gleichen Jahr wurde der Roadster S500 produziert – Hondas erster Pkw. Mit dem 1972 erschienenen Modell Civic wurde der Hersteller international erfolgreich. Ein weiterer Erfolg war das seit 1976 angebotene Modell Honda Accord. 1986 etablierte Honda die separate Marke Acura zum Verkauf von Luxusfahrzeugen. Eine weitere große Änderung kam nach Ablauf der Formel-1-Saison 1992, als Honda die Partnerschaft mit McLaren und das werksseitige Engagement an der Formel 1 aufgab.

Vom Börsenwert her gesehen ist Honda der zweitgrößte Fahrzeugproduzent der Welt. Absatzmärkte für Motorräder und Pkw-Modelle von Honda finden sich weltweit, wobei Japan der Hauptabnehmer ist. Honda wird auf dem gesamten Kontinent Asien und in den USA vertrieben.

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Honda