Chatenet: Leichtkraftfahrzeuge aus Frankreich

Automobiles Chatenet ist ein Automobilhersteller, der sich auf die Produktion von Leichtkraftfahrzeugen spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 1984 von Entwickler Louis George Chatenet gegründet und hat seinen Sitz in der Gemeinde Pierre-Buffière im französischen Département Haute-Vienne. 

Vorteile eines Leichtkraftfahrzeugs

Die Leichtkraftfahrzeuge von Chatenet stellen in ihren neueren Varianten und Baureihen durchaus ernst zu nehmende Alternativen zu „vollwertigen“ Kleinstwagen dar. Der historische Hersteller Arola erschloss dieses neue Marktsegment bereits 1976 mit seinen Modellen 10, 11 und 12. Diesem Konzept folgten einige Hersteller in Frankreich und Italien. Neben Chatenet waren das etwa Microcar (1980) und Aixam (1983). 

Leichtkraftfahrzeuge – im Deutschen auch als Leichtmobile, im Französischen als „Voiture sans permis“ bekannt – sind zum einen wegen ihrer günstigen Erwerbs- und Unterhaltskosten attraktiv. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass sie in Deutschland bereits mit einem Führerschein der Klasse S und somit bereits ab einem Mindestalter von 16 Jahren gefahren werden können. Dieser Führerschein ist zudem wesentlich günstiger und einfacher zu erwerben als die Klasse B. Selbstverständlich dürfen auch Inhaber eines Führerscheins der Klasse B Leichtkraftfahrzeuge fahren, denn die Klasse S ist in der Fahrerlaubnis der Klasse B enthalten.

Chatenet Speedino

Der Chatenet Speedino ist ein zweisitziges Leichtkraftfahrzeug in der Karosserieform eines Cabriolets. Das als Vollcabriolet konzipierte zweitürige Fahrzeug verfügt serienmäßig über ein Stoffverdeck, kann aber optional auch mit einem Hardtop versehen werden und ist dann ohne Einschränkungen winterfest. Als Antrieb für den Chatenet Speedino stehen Diesel- und Benzinmotoren zur Verfügung, beide Varianten können innerhalb der Spezifikationen der Führerscheinklasse S betrieben werden.

Chatenet CH30

Der Chatenet CH30 ist ein zweisitziges Leichtkraftfahrzeug. Das optische Erscheinungsbild und die Zweifarblackierung des Chatenet CH30 erinnern an den Mini. Der von Lombardini stammende, vorn quer eingebaute Zweizylinder-Motor hat 0,5 Liter Hubraum, leistet 20,4 PS und läuft mit bleifreiem Ottokraftstoff. Er verfügt über eine Multipoint-Kraftstoffeinspritzung und Flüssigkeitskühlung. Über ein Automatikgetriebe werden die Vorderräder des Chatenet CH30 angetrieben. Das Fahrzeug besteht aus einer steifen Sicherheits-Fahrgastzelle aus einem Aluminium-Verbundwerkstoff, aus demselben Werkstoff sind die rahmenlosen Türen gefertigt. Die Karosseriebeplankung besteht zur Gewichtsersparnis aus thermoplastischem, UV-beständigem Kunststoff. 

Auf der Basis des CH26 ist außerdem ein Pick-up entstanden. Doch auch in der Normalversion bietet er einen Kofferraum, der 600 Liter Ladevolumen fasst. Das Fahrzeug ist technisch für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern ausgelegt. Für Geschwindigkeiten über 45 Stundenkilometern ist in Deutschland allerdings der Führerschein der Klasse B erforderlich. 

Chatenet Barooder 50

Der Chatenet Barooder 50 ist ein viersitziges Leichtkraftfahrzeug mit großer Heckklappe. Der frontal eingebaute, flüssigkeitsgekühlte Einzylindermotor mit 50 Kubik leistet 7 PS und bringt das weniger als 3 Meter lange, aber annähernd normal breite Fahrzeug auf eine technisch mögliche Höchstgeschwindigkeit von 58 Stundenkilometern. Für die Zulassung in Deutschland mit dem Betrieb der Führerschein der Klasse B wird das Fahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometer gedrosselt. 

 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Chatenet