Aktuelle Angebote für Autos von Buick im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 2 Fahrzeuge

Buick: die Traditionsmarke aus den USA

Die Marke Buick gehört zum US-amerikanischen Konzern General Motors. Sie wurde offiziell nie nach Deutschland importiert. Die wenigen in Deutschland befindlichen Fahrzeuge kamen über freie Importeure oder aus den europäischen Nachbarländern wie Schweiz oder Frankreich zu uns. Dennoch ist die Marke hier zumindest dem Erscheinungsbild nach recht bekannt, da manche Modelle immer wieder in zeitgenössischen Filmen auftauchten. 

Wie kaum ein anderes Fahrzeug stehen die Oldtimer von Buick heute für das amerikanische Lebensgefühl der 1950er Jahre. Besonders beliebt sind die von 1953 bis 1958 produzierten Roadmaster-Modelle mit den drei Bullaugen im vorderen Kotflügel und der seitlichen Holzbeplankung an der Karosserie. Aber auch bei den Muscle Cars mischte Buick von Mitte der 1960er bis zum Ende dieser Ära durch strengere Abgasnormen Mitte der 1970er gut mit. Aus dieser Zeit stammen solche Modelle wie der Buick Riviera mit seinen abgedeckten Scheinwerfern. Die Coolness des Auftritts eines Riviera ist kaum zu übertreffen. 

Hinweise zum Kauf eines gebrauchten Buick

Die Technik der Fahrzeuge gilt aufgrund ihrer Einfachheit gemeinhin als zuverlässig und anspruchslos. Im Alter neigen die Achtzylinder allerdings häufig zu Ölverlust durch versprödete Dichtungen und eingelaufene Kolbenringe. Vollgas auf der Autobahn und Beschleunigungsorgien mögen die großvolumigen Aggregate auch nicht unbedingt. Vieles kann bei einem Buick auch ohne Spezialwerkzeug selbst repariert werden, das nötige Wissen und das Vorhandensein der benötigten Ersatzteile vorausgesetzt. Die Ersatzteillage kann als gut bezeichnet werden: Vieles kann über spezialisierte Händler oder sogar über den lokalen Opel-(GM)-Händler bezogen werden. Immerhin gehören Opel und Buick beide zum selben Konzern.

Kleine Buick-Modellübersicht

Als Marke mit einem gewissen Luxus-Anspruch baut Buick keine Kleinwagen. Auch in der unteren Mittelklasse wurde nach dem Produktionsende der Modelle Apollo, Skyhawk und Somerset über 20 Jahre lang nichts angeboten, bis die Modellpalette 2011 um den Kompaktwagen Buick Verano ergänzt wurde. 

Bei den Mittelklassemodellen dagegen etablierten sich historisch solche Modelle wie Skylark, Special, Regal und Century. Heute wird in Nordamerika unter dem Namen „Regal“ eine Variante des Opel Insignia angeboten. Ein weiteres aktuelles Mittelklassemodell ist der Buick LaCrosse. 

Zu bekannten Full-Size Cars von Buick zählen solche historische Reihen wie LeSabre, Roadmaster, Park Avenue, Century, Electra oder Wildcat. Auch bei den Sportwagen war Buick zeitweise vertreten in Form des Reatta. Im 21. Jahrhundert wurde die Modelpalette jedoch zugunsten der Produktion von SUV zusammengestrichen. In dieser Klasse werden der Encore und das Spitzenmodell des Herstellers, Enclave, angeboten. 

In China ist die Modellpalette umfangreicher. Sie umfasst Buick Sail (Kleinwagen), Excelle HRV und Excelle XT (Kompaktklasse), Excelle und Excelle GT (Untere Mittelklasse) sowie Royaum und Park Avenue (Oberklasse). Außerdem wird hier der Van GL8 und der SUV Enclave produziert.

Die Marke Buick

1899 gründete David Dunbar Buick in Detroit, Michigan die Buick Auto-Vim and Power Company, ein Unternehmen zur Herstellung von Motoren. Die Firma beschäftigte sich jedoch auch mit der Entwicklung eines Fahrzeugs. 1903 wurde sie zu Buick Motor Company umbenannt und nach Flint, Michigan verlegt. Bereits ein Jahr später übernahm William Durant die Führung und machte Buick zum Kern des US-amerikanischen Automobilkonzerns General Motors.

Entsprechend der zielgruppenorientierten Verkaufsstrategie, die Durant mit General Motors verfolgte, wurden Buick-Fahrzeuge in den nächsten Jahrzehnten als die günstigere, aber dennoch noble Alternative zu den Luxusautos von Cadillac positioniert. Bis in die 70er Jahre hinein zählte Buick zu den erfolgreichsten amerikanischen Automarken. Gegen Ende der 80er Jahre interessierten sich die jungen Käuferschichten jedoch eher für japanische oder europäische Hersteller, die ebenfalls hochwertige Fahrzeuge anboten. Dies führte dazu, dass Buick stark in der Beliebtheit fiel und die Modellpalette immer weiter reduzieren musste. Dennoch hat die Marke die Insolvenz und Neuaufstellung von General Motors im Jahre 2009 überlebt und bietet weiterhin Modelle an.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Buick