Aktuelle Angebote der 4er-Modellreihe von BMW

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 154 Fahrzeuge

Der BMW 4er: sportlich unterwegs

Mit der 4er-Baureihe begann BMW die Trennung von Limousine und Kombi auf der einen und den sportlicheren Versionen Coupé und Cabrio auf der anderen Seite in den Modellbezeichnungen durchzusetzen. Dieser Ansatz ist bereits seit längerem in den höheren Klassen üblich. Der BMW 6er stellt als eigene Baureihe die Coupé- und Cabrio-Version des 5ers dar. Auch in der Oberklasse gab es zeitweise einen 8er BMW, das Coupé der 7er-Reihe. 

Der BMW 4er – was steckt unter der Haube?

Der BMW 4er übernimmt also die Coupé- und Cabrio-Modelle der 3er-Baureihe und ist somit das Nachfolgemodell von BMW E92 und E93. Eingeführt wurde es im Jahr 2013. Ähnlich wie bei den anderen „geraden“ Baureihen verzichtet BMW bei der Motorisierung auf die in Limousine angebotenen Einstiegsvarianten. Einen 416i oder 418i sucht man daher genau wie einen 416d in der Motorenauswahl vergeblich. Der 4er hat ausdrücklich einen sportlichen Charakter. Und zu diesem Image gehört eben auch, dass es keinen kleinen 136 PS Motor gibt. Die Benziner starten beim 420i.

Der 2,0-Liter-TwinPower-Turbo entwickelt in der kleineren Ausführung 184 PS. Im 428i werkelt derweil derselbe Motor, aber mit einer gesteigerten Leistung von 245 PS. Zudem ist der 4er mit einem 3,0-Liter-Reihensechszylinder ausgestattet, der in der Serienversion 306 PS auf die Hinterachse bringt. Alle drei Modelle sind mit einem optionalen Allradantrieb verfügbar. Im BMW M4, der letzten Ausbaustufe des Sechszylinderaggregats, werden sogar 431 PS mobilisiert. Der M4 wird jedoch ausschließlich mit Hinterradantrieb ausgeliefert. Statt der sonst üblichen 8-Stufen-Automatik verfügt der M4 über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das mittels zweier Teilgetriebe einen vollautomatischen Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung ermöglicht. Alternativ sind alle Versionen auch mit einer 6-Gang-Handschaltung verfügbar.

Der BMW 4er als Diesel

Bei den Dieselmodellen sind aktuell fünf unterschiedliche Konfigurationen erhältlich. Das fängt an beim 418d, der aus dem 2,0–Liter-Dieselmotor mit einfacher Turboaufladung 150 PS mobilisiert, und endet beim 435d mit 313 PS. Alle Vierzylinder (418d, 4120d und 425d) sind mit serienmäßiger 6-Gang-Handschaltung ausgestattet. Die 8-Stufen-Automatik ist in jedem Fall als Option verfügbar. Die Sechszylinder-Diesel sind hingegen ausschließlich mit dem von ZF gefertigten Automatikgetriebe erhältlich. In der größeren der beiden Ausbaustufen, dem 435d, wirken dabei bis zu 630 Nm. Um diese Kraft sicher auf die Straße zu bringen, bietet BMW den Top-Diesel ausschließlich mit dem Allradantrieb xDrive an. Dieser wiederum bleibt Interessenten des 418d und 425d auch auf Nachfrage verwehrt. Alle Diesel-Modelle der 4er-Baureihe erfüllen die Euro 6 Abgasnorm, die Benziner immerhin Euro 5.

Preis-Leistung beim 4er BMW 

Neben dem dreitürigen Coupé und dem Cabrio präsentierte BMW im Sommer 2014 das 4er Gran Coupé als drittes Modell der Reihe. Ähnlich wie beim 6er erweiterten die Bayern damit das Portfolio um ein viertüriges Coupé. Der 4er Gran Coupé konkurriert dabei direkt mit dem VW Passat CC um die Gunst der Käufer.

Die Preise beginnen bei 36.750 €. Für das Cabrio werden sogar 43.900 € aufgerufen, jeweils in der Basisausstattung. Wie bei BMW üblich ist die Aufpreisliste auch hier lang. Fahrassistenz-Systeme, In-Car-Entertainment, Vernetztes Fahren und Lichtpakete auf der einen und Design-Elemente auf der anderen Seite treiben den Preis schnell deutlich jenseits der 60.000 €. LED-Scheinwerfer für 1.600 €, ein adaptives Fahrwerk für 1.100 €, ein Glasdach für 1.000 € oder eine Head-Up-Display für 1.000 € – die Liste ließe sich weiter fortführen.

Dafür bekommt man im stets sportlichen BMW höchste Verarbeitungsqualität und für die automobile Mittelklasse äußerst luxuriöse Fahrzeuge. Inwiefern sich die dabei von BMW angegebenen maximal 146 g CO2 pro Kilometer für Diesel und unter 200 g/km für Benziner in der Realität abbilden lassen, bleibt fraglich. 5,5 Liter Diesel auf 100 km für den 313 PS starken Doppelturbo des 435d sind wohl eher Wunschdenken und können so im Straßenverkehr nicht erreicht werden. Da unterscheidet sich BMW aber dank optimierter Messverfahren kaum von anderen Herstellern.

Ob und wann der im 3er neu verfügbare 326 PS starke 3-Liter-Twinturbo-Benziner des 340i im 4er verfügbar sein wird, ist noch offen. Eine echte Bereicherung der Motorenpalette wäre der unter Baukastennummer N58 geführte Motor eigentlich nicht. Genau wie im 3er und im 7er könnte er den in die Jahre gekommenen N55 ablösen. 20 PS mehr bei spürbar besseren Werten in der Leistungsentfaltung und gleichzeitig weniger Verbrauch sprächen dafür.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

BMW 4er (alle)