Acura: NSX, MDX und weitere exklusive Modelle

Unter dem Namen Acura produziert der japanische Autohersteller Honda seit 1986 Luxusautomobile, die insbesondere für Nordamerika bestimmt sind. Auch besonders sportliche Fahrzeuge dürfen diesen Markennamen tragen. Fahrzeuge vom Typ Acura zeichnen sich durch hochwertige Ausstattung und die Verwendung edler Materialien aus. 

Kaufberatung

Jedes Acura-Modell ist eine Variante eines bestimmten Topmodells von Honda. Von dieser Basis ausgehend werden sie technisch optimiert. In Europa werden jedoch offiziell nur die entsprechenden Modelle von Honda angeboten. Ein Acura-Auto besitzt daher einen gewissen Seltenheitswert. Sie sind bei europäischen Fans der Marke gesucht und gelten als wertstabil. 

Wer ein exklusives Hightech-Fahrzeug mit garantiert hohem Fahrerlebnisfaktor und der Sicherheit einer dahinterstehenden großen Marke sucht, ist bei Acura richtig aufgehoben. Zur Realisierung dieses Selbstverständnisses setzt die Marke neue Werkstoffkonzepte und Fertigungsverfahren ein, die sich in den Fahrzeugen in extremer Verwindungssteifigkeit der Karosse bemerkbar machen und entsprechend positiv auf die Präzision im Fahrverhalten auswirken. 

Modellübersicht

Die Marke bedient viele Marktsegmente – von Kompaktwagen wie dem ILX bis zu SUVs wie der RLX und der MDX. Zur Kompaktklasse von Acura gehören neben der aktuellen Variante ILX auch die älteren Modelle 1.6 EL und sein Nachfolger 1.7EL. Modelle der unteren Mittelklasse werden aktuell nicht hergestellt und sind nur als Gebrauchtwagen verfügbar. Dazu zählen die TSX- und die RSX-Modelle sowie diverse Ausführungen des Acura Integra. 

Zur Mittelklasse gehören der Vigor, die verschiedenen Generationen der TL-Reihe, das aktuelle Modell TLX sowie Mittelklasse-Coupés, die unter der Bezeichnung CL angeboten wurden. In der oberen Mittelklasse haben sich der Acura Legend, der Acura RL und das aktuelle Modell RLX etabliert. Das Crossover-Segment wird mit dem ZDX bedient. Als Kompakt-SUV ist der Acura ZDX erhältlich, als SUV die Modelle der MDX-Reihe, der kleinere RDX und das ältere Modell SLX, das zwischen 1996 und 1999 hergestellt wurde. Der Sportwagen NSX wird ebenfalls unter dem Markennamen Acura produziert. Nach einer zehnjährigen Pause wurde 2015 die zweite Generation des NSX vorgestellt. 

Die Geschichte von Acura

1986 erfolgte die Produktion in Nordamerika, 1991 in Hongkong. 2004 etablierte sich Acura in Mexiko, nur zwei Jahre später in der Volksrepublik China und 2014 auch in Russland. Ebenfalls wurde die Einführung des Acura im Stammland des Herstellers für Herbst 2008 geplant, fand allerdings aufgrund der Wirtschaftskrise nicht statt. In Europa vertreibt Honda die Luxusmobile jedoch unter eigener Marke und nicht als Acura. 

Warum ein eigenes Label?

Durch spezielle ingenieurtechnische Leistungen sowie optische Veränderungen entstehen aus Premium-Modellen von Honda Fahrzeuge, die ausschließlich für das Label Acura entwickelt werden. Dabei werden technische Ressourcen der ursprünglichen Marke Honda kostengünstig genutzt. Zugleich entsteht jedoch der Eindruck, dass Acura ein eigenständiges Label ist. Durch diese strikte Trennung ist den meisten Käufern gar nicht bewusst, dass es sich bei der Marke um ein Honda-Modell handelt. Auch andere japanische Hersteller praktizieren diese kostengünstige Strategie, so zum Beispiel Toyota mit dem Lexus oder Nissan mit Infiniti. 

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Acura