DSL-Anbieterwechsel

Ratgeber / Internet

Bild: Verträge prüfen Bild: ©iko / Adobe Stock / Text: Verivox

Durch den Wechsel des DSL-Anbieters lassen sich große Einsparungen erzielen: Internetanbieter kämpfen mit niedrigen Preisen und Sonderaktionen um Kunden. Um einen reibungslosen DSL-Anbieterwechsel zu gewährleisten, empfiehlt Verivox Verbrauchern, in drei Schritten vorzugehen.

1. Bestandsaufnahme: Was ist vor dem Wechsel wichtig?

  • Stellen Sie fest, zu welchem Zeitpunkt Sie kündigen können. Die vereinbarte Vertragslaufzeit muss dabei eingehalten werden. Tipp: Bei einer Laufzeit von 24 Monaten gilt je nach Anbieter eine Kündigungsfrist von 1 bis 3 Monaten.
  • Halten Sie fest, was Ihr aktueller Tarif kostet und welche Geschwindigkeit und andere Leistungen er mitbringt. Nutzen Sie zum Beispiel Festnetz oder TV-Pakete? Haben Sie eine Internet-Flatrate? Tipp: Nutzen Sie diese Angaben für einen Tarifvergleich. Sind die gleichen Leistungen bei einem anderen Anbieter günstiger zu haben, ist es Zeit für einen Wechsel!
  • Überlegen Sie sich, welche Internet-Bandbreite (d.h.: welche Download-Geschwindigkeit) Sie brauchen. Durch den Ausbau von schnellem Internet (VDSL, Glasfaser, Kabel, LTE) stehen Ihnen mittlerweile wahrscheinlich mehr Megabit zur Verfügung als noch vor wenigen Jahren. Tipp: Streamen Sie HD-Inhalte? Nutzen mehrere Personen im Haushalt das Internet? Dann sollten Sie mindestens 50 Mbit/s buchen. Entscheiden Sie auch, welche Zusatzleistungen Ihnen bei Ihrem Internettarif wichtig sind.

2. Anbietervergleich: Wie viel kann ich sparen?

  • Nicht jeder Internetanbieter ist bei Ihnen vor Ort verfügbar. Deshalb sollte ein Angebotsvergleich stets eine Angabe Ihrer Ortsvorwahl beinhalten. Tipp: Vergleichsrechner im Internet prüfen die Verfügbarkeit automatisch. Verivox ermittelt verfügbare Tarife sogar für die genaue Adresse.
  • Geben Sie die gewünschte Bandbreite an und ergänzen Sie bei Bedarf weitere Optionen wie Telefon und TV. In einer Übersicht werden die Internetanbieter (beim günstigsten Angebot beginnend) aufgelistet.
  • Sie können meist zwischen mehreren DSL-Anbietern und einem Kabelprovider wählen. Je nach Wohnort steht oder auch LTE als Alternative zur Verfügung (Internet per Mobilfunk). Entscheiden Sie sich für das Angebot, das am besten zu Ihnen passt. Tipp: Nicht jeder braucht 400 Mbit/s und teure TV-Pakete.
  • Achten Sie bei den Kosten auf den Effektivpreis, um eine Überraschung beim Blick auf die erste Rechnung zu vermeiden: Dieser errechnet die Kosten über die komplette Vertragslaufzeit – inklusive Rabatte und Boni. Außerdem berücksichtigt der Effektivpreis eine mögliche Einrichtungsgebühr für den Internetanschluss sowie anfallende Hardwarekosten (Router oder Receiver werden oft gegen einen Aufpreis oder zur Miete angeboten). Tipp: Prüfen Sie außerdem die Kundenbewertungen für einen Tarif: Dabei profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Verbraucher.
  • Grundsätzlich gilt: Je kürzer die Vertragslaufzeit, umso schneller kann man auf die Entwicklung am Telekommunikationsmarkt reagieren und den Anbieter erneut wechseln.

3. Nach dem DSL-Anbieterwechsel: …ist vor dem Wechsel

  • Sorgen Sie für einen reibungslosen Übergang: Richten Sie Ihren neuen Anschluss sorgfältig ein – die meisten Anbieter unterstützen Sie dabei. Senden Sie das bisher genutzte Modem an den alten Anbieter, wenn er es zurückverlangt.
  • Denken Sie auch bei Ihrem neuen Tarif daran, rechtzeitig zu kündigen: So sichern Sie sich Sonderaktionen wie Freimonate oder Startguthaben, die die Internettarife für Wechsler günstiger machen.
  • Die Kündigung wird vom neuen Anbieter beim alten Anbieter eingereicht – somit muss der Kunde nur den Wechselauftrag an den neuen Anbieter versenden. Dieser kümmert sich dann um alles Weitere, auch um die Rufnummernmitnahme.
  • Wer sich nach seinem Entschluss für oder gegen einen Anbieterwechsel nochmals umorientieren möchte, kann seine Entscheidung in der Regel binnen 14 Tage nach Abgabe seiner Willenserklärung widerrufen. Sinnvoll ist dieses zum Beispiel dann, wenn unmittelbar nach Antragsstellung ein besseres Angebot um Neukunden wirbt.

Was passiert bei einem Umzug?

Besteht bei einem anstehenden Umzug eigentlich die Möglichkeit, den aktuellen DSL-Vertrag zu kündigen? Die Frage ist gesetzlich geregelt: In den Fällen, in welchen der bestehende Anbieter technisch gar nicht in der Lage ist, einen qualitativ gleichwertigen DSL-Anschluss bereitzustellen, wird dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt. Wenn also beispielsweise jemand von der Stadt aufs Land zieht und dort die einst vertraglich zugesicherten DSL-Geschwindigkeiten nicht mehr erreicht werden, soll der Verbraucher vorzeitig aus dem Vertrag kommen.

Grundsätzlich sollte man seinen DSL-Anbieter frühzeitig über den Umzug informieren.

DSL-Preisvergleich

6 MBit/s

16 MBit/s

50 MBit/s

100 MBit/s

Nachrichten zum Thema

© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.