Video-on-Demand: Kabel Deutschland startet "Select Video"

dpa/tmn | 24.03.2011
Bild: Kabel Deutschland Logo
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

Unterföhring - Kabel Deutschland hat sein Video-on-Demand-Angebot "Select Video" gestartet: Die Filme, Serien und TV-Sendungen stehen 2,3 Millionen Haushalten in Berlin, München und Hamburg zur Verfügung. Die Online-Videothek beinhaltet insgesamt rund 2500 Stunden Programm. Etwa 60 Prozent der angebotenen Spielfilme werden in HD zu sehen sein. Dies teilte Kabel Deutschland am Mittwoch mit.


Der Preis für einen aktuellen Kinofilm liege im Schnitt zwischen vier und sechs Euro. Der Streifen steht damit in der Regel bis zu 48 Stunden zum Abruf zur Verfügung. Ab 0,99 Euro können einzelne TV-Inhalte abgerufen werden. Viele TV-Sendungen und Videoinhalte seien für Kabel-Deutschland-Kunden kostenlos.

In den kommenden zwei Jahren will Kabel Deutschland das Video-on-Demand-Angebot für nahezu alle Haushalte in den aufgerüsteten Kabelnetzen verfügbar zu machen. Kabel Deutschland trifft in dem Markt auf viele Wettbewerber. Beispielsweise bieten der Bezahlsender Sky, Telekommunikations-Unternehmen wie die Deutsche Telekom und auch Apple auf seiner iTunes-Plattform Filme auf Abruf an.



Weitere Nachrichten vom 24.03.2011


 
Surf-Tipps
Kostenlose Beratung
0800 289 289 2
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa 9-15 Uhr

DSL-Preisvergleich

Vorwahl

Geschwindigkeit

Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.