Umfrage: Onlinesuche für Schüler kein Problem

Berlin - Die Internetsuche gehört in vielen Schulen schon zum Alltag. Eine aktuelle Befragung des Meinungsforschungsinstituts Aris ergab, dass 81 Prozent der Lehrer im Unterricht Laptops, Tablets und Computer zur Recherche nutzen. Die Erhebung nahm nur auf die Sekundarstufe I Bezug. Die Schüler kommen bei der Onlinesuche gut allein zurecht und benötigen nur wenig Unterstützung (62 Prozent), wie die Lehrer mitteilten. 10 Prozent sagten, dass ihre Schüler gar keine Hilfe bei der Suche bräuchten.

Nachrichten / Internet

Bild: Schülerin Bild: ©Moritz Wussow /fotolia.com / Text: dpa/tmn

Spezielle Kinderseiten wurden den Ergebnissen zufolge aber nicht oft eingesetzt. So nutzen nur 6 Prozent der Lehrer Kindersuchmaschinen wie Fragfinn. Stattdessen informieren sich die Schüler vor allem auf Wikipedia. Das sagten 84 Prozent der Befragten. 61 Prozent der Lehrer lassen ihre Schüler über Google recherchieren.

Insgesamt wurden 505 Lehrer im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, des Lehrerverbands Bildung und Erziehung und der Messe Learntec zwischen dem 11. und 30. November 2015 befragt.

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.