Studie: Öl und Gas bleiben wichtigste Energieträger

Hamburg - Laut einer Prognose des Energiekonzerns ExxonMobil bleiben Öl und Gas vorerst die wichtigsten Energieträger. Auch der CO2-Ausstoß werde trotz aller politischen Bemühungen in den kommenden 15 Jahren weiter steigen.

Nachrichten / Gas

Bild: Energiekrise Bild: ©remar/fotolia.com / Text: dpa

Der Untersuchung zufolge werden sie um das Jahr 2030 ihren Höhepunkt erreichen und erst danach abnehmen. Das Unternehmen geht davon aus, dass politische Maßnahmen - also zum Beispiel strengere Gesetze - die Kosten für CO2-Emissionen in den kommenden Jahren erhöhen werden. Dennoch erwartet ExxonMobil, dass Öl und Gas die wichtigsten Energieträger bleiben und im Jahr 2040 knapp 60 Prozent zum weltweiten Energiebedarf beisteuern.

Insgesamt werde die Energienachfrage von 2014 bis 2040 um rund ein Viertel steigen, getragen vom Wachstum der Weltbevölkerung und der Wirtschaft. Vor allem die Entwicklungsländer benötigten deutlich mehr Energie, sowohl elektrischen Strom als auch Treibstoffe für den Verkehrssektor. ExxonMobil untersucht für die Prognose die Trends von Angebot und Nachfrage im Energiesektor in rund 100 Ländern und baut darauf seine Investitionsentscheidungen auf.

Gaspreisvergleich
Wohnungsgröße oder kWh/Jahr

30m²

50m²

100m²

150m²

180m²
kWh/Jahr

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.