Rechtsschutz: Nach Unfall eigenen Gutachter beauftragen

dpa/tmn | 19.02.2016
Bild: Versicherungsordner ©h_lunke/fotolia.com

Berlin - Wer nach einem Unfall einen eigenen Sachverständigen beauftragen möchte, sollte die Kostenfrage vorab mit seiner Rechtsschutzversicherung klären. In der Regel übernimmt der Versicherer diese Ausgaben. Darauf weist die Deutsche Anwaltauskunft hin.


Nach einem Unfall auf der Straße, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit stellt sich oft die Frage, ob ein Versicherer für den Schaden aufkommt. Häufig wird dafür ein Gutachter hinzugezogen. Betroffene müssen aber nicht jeden Sachverständigen akzeptieren. In der Regel haben sie das Recht, einen eigenen zu wählen. Dabei können hohe Kosten entstehen. Damit Verbraucher nicht auf diesen sitzen bleiben, sollten sie ihren Rechtsschutzversicherer einbeziehen.



Weitere Informationen
Verwandte Themen
Von A wie Atommüll bis Z wie Zinsen – ausführliche Hintergrundinformationen rund um Strom und Gas, Internet und Mobilfunk, Finanzen und Versicherungen finden Sie in unserem Themenkatalog.

Weitere Nachrichten vom 19.02.2016

Kostenlose Beratung
0800 289 289 4
Mo-Fr 8-22 Uhr
Sa, So 9-22 Uhr

Kfz-Versicherung
Schnell wechseln

Ihre Postleitzahl


Services
MeinVerivox
  • Benachrichtigungen verwalten
  • Wechselaufträge verfolgen
  • Verivox weiterempfehlen
© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.