Opec drosselt Produktion - Ölpreise im Höhenflug

Singapur - Die Ölpreise sind am Donnerstagmorgen kräftig gestiegen, nachdem die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) gestern bekanntgab, dass sie erstmals seit dem Jahr 2008 wieder ihre Ölproduktion reduziert.

Nachrichten / Gas

Bild: Ölfass mit ansteigendem Diagramm Bild: ©willpower/fotolia.com / Text: dpa-AFX

Das Ölkartell beschloss am Mittwoch in Wien, eine im Grundsatz bereits getroffene Einigung über geringere Fördermengen nun konkret umzusetzen.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete am Donnerstagmorgen 52,60 US-Dollar. Das waren 76 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 71 Cent auf 50,15 Dollar. Nach der Einigung waren die Ölpreise am Mittwoch stark angestiegen. Analysten des Bankhauses Goldman Sachs rechnen nun mit einem weiteren Anstieg der Ölpreise, den WTI-Preis sehen sie zwischen 55 und 56 US-Dollar.

Die Experten von Morgan Stanley erwarten ein Preisband von 50 bis 60 Dollar, wenn die Opec die Produktionskürzung beibehalte.

Gaspreisvergleich
Wohnungsgröße oder kWh/Jahr

30m²

50m²

100m²

150m²

180m²
kWh/Jahr

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.