Ölpreise fallen weiter – Keine Stabilisierung in Sicht

Singapur - Die Ölpreise verzeichnen auch am Donnerstag Verluste. Der Rohölmarkt steht weiter unter Druck und nach dem 12-Jahres-Tief ist keine Stabilisierung in Sicht. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März fiel um vier Cent auf 27,84 US-Dollar. Ein Fass der amerikanischen Sorte WTI kostet am Morgen 28,27 Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag.

Nachrichten / Gas

Bild: Tank mit Geldschein Bild: ©Jürgen Fälchle/fotolia.com / Text: dpa-AFX

Am Mittwoch hatten die beiden wichtigsten Ölsorten neue Tiefstände seit dem Jahr 2003 erreicht. Der Grund dafür bleibt gleich, die Versorgung der Welt mit Rohöl ist wesentlich höher als die nachgefragte Menge. Am späten Mittwochabend bestätigten dies neue Lagerdaten aus den USA. Das private American Petroleum Institute (API) meldete einen weiteren Anstieg der sehr gut gefüllten Öllager. Am Donnerstag wird die US-Regierung ihre wöchentlichen Daten bekanntgeben.

Gaspreisvergleich
Wohnungsgröße oder kWh/Jahr

30m²

50m²

100m²

150m²

180m²
kWh/Jahr

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.