Nokia kann Umsatz steigern - Altlasten trüben Bilanz

dpa-AFX | 26.01.2012
Bild: Kompass
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

Espoo - Der angeschlagene Handyhersteller Nokia kommt langsam wieder auf die Beine. Das finnische Unternehmen konnte zwischen Oktober und Ende Dezember Absatz und Umsatz im Vergleich zum Vorquartal deutlich steigern.


Zudem fiel der um der Sondereffekte bereinigte Gewinn höher aus als von Experten erwartet. Die Probleme der Vergangenheit belasteten den einstigen Trendsetter der Branche jedoch weiter stark.

Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen im vierten Quartal wegen der Abschreibung auf Vermögenswerte ein Minus von 1,08 Milliarden Euro und damit deutlich mehr als von Experten erwartet. Im Vorjahresquartal hatte Nokia noch 742 Millionen Euro verdient. Der Umsatz fiel Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel auf zehn Milliarden Euro - aber immerhin konnte Nokia zum Jahresende im Quartalsvergleich zulegen.

Nokia-Chef Stephen Elop wagte am Donnerstag dennoch weiter keine Prognose für das laufende Jahr und will auch die Dividende auf 20 Cent je Aktie halbieren. Am Markt wurden die Nachrichten unter dem Strich positiv aufgenommen. Das im EuroStoxx 50 notierte Papier zog nach Bekanntgabe der Zahlen deutlich an und gewann zuletzt sechs Prozent.



Weitere Nachrichten vom 26.01.2012


 
Surf-Tipps

Handy-Preisvergleich




Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.