Mobilfunk auf Kreuzfahrten: Hohe Kosten drohen

AFP | 28.10.2015
Bild: Holzboot am Strand ©Iakov Kalinin/fotolia.com

Mainz - Wer auf Kreuzfahrt sorglos das Handy benutzt, muss mit horrenden Kosten rechnen. Laut Verbraucherzentrale häufen sich derzeit Anfragen wegen hoher Rechnungen. Viele Urlauber wüssten nicht, dass auf Kreuzfahrtschiffen und Fähren im Ausland sogenannte Roaming-Reisepakete des heimischen Mobilfunkanbieters nicht gelten. Diese greifen ebenso wie die gesetzlichen Deckelungen des EU-Euro-Tarifs für Mobilfunkpreise nur an Land.


"Die Urlauber haben sich auf die gebuchten Roaming-Reisepakete ihres heimischen Anbieters verlassen", erklärte Martina Totz von der Verbraucherzentrale. Da die Verbindungen für mobiles Telefonieren, Simsen und Surfen auf Schiffen aber nicht über die gewohnten terrestrischen Mobilfunknetze, sondern über spezielle Satellitenverbindungen aufgebaut werden, gelten die Preise des Roaming-Abkommens, das der eigene Netzbetreiber mit dem jeweiligen Schiffsnetz-Anbieter abgeschlossen hat. Daher greift auch der an Land weltweit geltende Kostenairbag für mobile Datenverbindungen nicht, der in EU-Ländern bei Kosten in Höhe von 59,50 Euro automatisch zu einer Trennung der Mobilfunk-Verbindung führen soll.

Über sechs Euro pro Minute

Ein Telefonat über das Schiffsnetz kann nach Angaben der Verbraucherexperte pro Minute bereits über sechs Euro kosten, ein Megabyte mobile Datennutzung schon über 20 Euro. Die Verbraucherzentrale empfiehlt Urlaubern, sich beim Reiseanbieter, der Reederei oder in den Reiseunterlagen genau über die Tarife zu informieren.

Klarheit bringen auch die Kostenhinweise per SMS beim Betreten des Schiffes. Vor dem Einloggen in ein Bordnetz sollten Reisende prüfen, ob ein terrestrisches europäisches Telekommunikationsnetz verfügbar ist und manuell ausgewählt werden kann. Dann gelten die gedeckelten Roaming-Preise des EU-Euro-Tarifs oder die speziellen Reisepakete des heimischen Anbieters.

Eine SMS zu versenden ist meist günstiger als ein Telefonat. Allerdings gibt es auch hier große Preisunterschiede. Eine SMS kann weniger als 40 Cent, aber auch mehr als einen Euro kosten. Die mobile Datennutzung und das Daten-Roaming sollten grundsätzlich ausgeschaltet und nur bei Bedarf aktiviert werden, raten die Verbraucherexperten.



Weitere Nachrichten vom 28.10.2015


 

Verivox-Tipp

1&1
Unser Tipp:
  • Allnet-Flat
  • Internet-Flat 1,5 GB
  • 25 € Wechsler-Bonus

monatlich 9,99 € Zum Angebot
© 2016 – Das unabhängige Verbraucherportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.