Mieterbund: Energetische Sanierung "auf dem Rücken" der Mieter

dapd | 20.05.2011
Bild: Thermographie
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

Berlin - Der Deutsche Mieterbund (DMB) befürchtet, dass Gebäudesanierungen im Zuge der Energiewende "auf dem Rücken und auf Kosten der Mieter" realisiert werden. Mieterbundpräsident Franz-Georg Rips bezog sich am Freitag auf einen bislang nicht veröffentlichten Referentenentwurf zur Mietrechtsnovelle des Justizministeriums.


"Mit dem Abbau von Mieterrechten wird für den Klimaschutz und die Energieeffizienz nichts gewonnen", sagte Rips. Er forderte eine ausreichende öffentliche Förderung und eine gerechte Kostenaufteilung zwischen Staat, Vermietern und Mietern. Nach Darstellung des Verbands soll nach der Novelle das Recht auf Mietminderung bei energetischer Modernisierung für drei Monate ausgesetzt werden.

Das bedeute: "Kommt es im Zuge der Sanierungsarbeiten zu einem Ausfall von Heizung und Warmwasser, ist das Haus komplett eingerüstet, gibt es keine Lüftungsmöglichkeiten mehr und leben Mieter wochenlang mit Dreck und Lärm auf einer Großbaustellen, müssen sie künftig trotzdem die volle Miete zu 100 Prozent zahlen." Dies sei einmalig im Zivilrecht. Rips bezweifelt auch, dass mögliche Mietminderungen eine Investitionsentscheidung eines Hauseigentümers überhaupt beeinflussen.

Zudem zielt das Gesetz dem Mieterbund zufolge nicht darauf ab, dass energetische Sanierungen die Heizkosten des Mieters verringern. Vielmehr müssten sie Investitionen etwa in neue Heizungsanlagen "dulden und über Mieterhöhungen zahlen".

Schließlich kritisierte Rips, dass in der Mietrechtsnovelle an der Regelung festgehalten wird, dass elf Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufgeschlagen werden dürfen. Das heiße für den Mieter: "Je teurer die Modernisierung ausfällt, desto höher steigt die Miete." Stattdessen schlägt der Mieterbund vor, die Elf-Prozent-Regelung abzuschaffen und die Mieterhöhung von der Effizienz der Modernisierung und dem Grad der Energieeinsparung abhängig zu machen.



Weitere Nachrichten vom 20.05.2011

Kostenlose Beratung
0800 80 80 890
Mo-Fr 8-22 Uhr
Sa-So 9-22 Uhr

Häufig gestellte Fragen
Verivox 3fach Sicherheitscheck
Strompreisvergleich
Anzahl Personen oder kWh/Jahr
kWh/Jahr
Geprüft und ausgezeichnet!
Unabhängige Vergleiche, zertifizierter Kunden­service, beliebteste Vergleichsseite – das ist Verivox. Wiederholt wurde unsere Arbeit in den vergangenen Jahren geprüft und ausgezeichnet. Das ist Sicherheit, auf die Sie sich verlassen können.
  • TÜV geprüftes Vergleichsportal
  • Website des Jahres 2013
  • eKomi 99 % Kundenzufriedenheit
  • TÜV Saarland Service tested SEHR GUT
  • Ökotest Testsieger
  • Fördermitglied der Schlichtungsstelle Energie e.V.
  • Testsiegel Preise Energietarifrechner 2013
  • Testsiegel Service Energietarifrechner 2013
  • Testsiegel Testsieger Energietarifrechner 2013
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.