iPad oder iPhone beim Update aufräumen

dpa/tmn | 06.12.2010
Bild: Ipad
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

München - Wer ein iPad und iPhone nutzt, sollten den Wechsel zur gerade erschienene iOS-Version 4.2 auch gleich zum Aufräumen nutzen, da eine komplette Neuinstallation ein einfacher Weg ist, Altlasten wie falsche Einstellungen oder defekte Apps zu entfernen. Dies berichtet die Zeitschrift "iPad Welt" in ihrer aktuellen Ausgabe.


Bei der Neuinstallation werden erst alle Daten auf dem Gerät gelöscht, bevor das neue Betriebssystem (OS) wieder aufgespielt wird. Allerdings sei ein solcher Schritt mit mehr Arbeit verbunden als ein normales Update.

Am wichtigsten ist es, vorher alle Daten über die Funktion "Sichern" zu kopieren. Um das alte System komplett zu löschen, müssen Nutzer in iTunes erst auf "Wiederherstellen" klicken, dann auf "Als neues Gerät konfigurieren", erklärt die Zeitschrift. Beim Anschließen von iPad oder iPhone an den PC werde zwar jedes Mal automatisch ein Backup erstellt, Nutzer sollten sich auf diese Funktion aber nicht verlassen.

Einige Daten wie Spielstände oder Systemeinstellungen gehen bei der Neuinstallation aber auf jeden Fall verloren. Wer bisher keine Probleme mit seinem Gerät hatte, kann den Angaben zufolge auch die normale Update-Funktion nutzen. In beiden Fällen funktioniert das Update auf die iOS-Version 4.2 nur mit iTunes 10.1. Vor dem Betriebssystem sollten immer zuerst die Apps aktualisiert werden.



Weitere Nachrichten vom 06.12.2010


 
Surf-Tipps
Kostenlose Beratung
0800 289 289 2
Mo-Fr 9-18 Uhr
Sa 9-15 Uhr

DSL-Preisvergleich

Vorwahl

Geschwindigkeit

Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Verbraucherportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.