Freenet-Aktien belasten Ergebnis von Drillisch

dpa-AFX | 12.08.2011
Bild: Junge Frau zeigt auf eine ansteigende Kurve
Weitere Informationen



gesamtes Archiv
RSS-Feed abonnieren

Maintal - Im zweiten Quartal 2011 hat der Mobilfunkanbieter Drillisch trotz eines gestiegenen Betriebsergebnisses aufgrund Bilanzierungseffekten unter dem Strich weniger verdient. Das Unternehmen erwirtschaftete nach 7,2 Millionen im Vorjahr nun 6,8 Millionen Euro, wie Drillisch am Freitag mitteilte.


Bereits vor einer Woche hatten die Hessen bekanntgegeben, mit weniger Umsatz als im Vorjahr aufgrund sinkender Kosten operativ mehr verdient zu haben. Die Umsätze waren um 13 Prozent zurückgegangen, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 9 Prozent gestiegen. Ein Kurssicherungsgeschäft für die von Drillisch und der Tochtergesellschaft MSP gehaltenen Aktien des Mobilfunkanbieters Freenet belastete nun zusammen mit einer erhöhten Inanspruchnahme von Bankkrediten das Finanzergebnis des Konzerns.

Bereits vor einer Woche hatte der Mobilfunkanbieter die Quartalszahlen für Umsatz und Ergebnis vorgelegt. Die Erlöse der Maintaler betrugen 80,1 Millionen Euro, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag bei 13,2 Millionen Euro.

 



Weitere Nachrichten vom 12.08.2011


 
Surf-Tipps

Handy-Preisvergleich




Aktionen
Wechseln über Verivox
Die Nummer 1 im Energiebereich stellt sich vor: Verivox ist das größte unabhängige Vergleichsportal für Energie in Deutsch­land. Daneben bietet Verivox Frank-Schlautier
Tarif­vergleiche für Tele­komm­unikation, Versicherungen und Finanzen an.

Mehr erfahren
© 2014 – Das unabhängige Vergleichsportal Verivox vergleicht kostenlos Tarife für Strom, Gas, Telefon, DSL, Internet, Handy, mobiles Internet, Tagesgeld, Festgeld, Ratenkredite und Kfz-Versicherungen. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.