Experten: Weltwirtschaft wächst 2016 um 2,9 Prozent

Washington - Eine Stabilisierung bei den Rohstoffexporten und eine leichte Verbesserung in den Schwellenländern wird 2016 einer Analyse der Weltbank zufolge zu einem moderaten Wachstum der Weltwirtschaft führen. Die Experten rechnen mit einem globalen Wachstum um 2,9 Prozent, nach 2,4 Prozent im Jahr 2015. "Das Risiko von Rückschlägen ist erheblich", heißt es in dem Bericht, der am Mittwoch (Ortszeit) vorgestellt wurde.

Nachrichten / Finanzen

Bild: Globale Finanzströme Bild: ©arquiplay77/fotolia.com / Text: dpa

Weltbank-Präsident Jim Yong Kim warnte vor allem vor Armutsrisiken in den Schwellen- und Entwicklungsländern. 40 Prozent der unter Armut leidenden Bevölkerung komme aus Entwicklungsländern, deren Wirtschaftswachstum sich im vergangenen Jahr verlangsamt habe. "Entwicklungsländer sollten sich für ein schwächeres wirtschaftliches Umfeld wappnen und die Schwächsten schützen", sagte er.

Die Weltbank prognostiziert das Wachstum der Entwicklungs- und Schwellenländer für 2016 mit 4,8 Prozent nach 4,3 Prozent im vergangenen Jahr. China werde langsamer wachsen, Brasilien und Russland befinden sich sogar in der Rezession. Die vergleichsweise stabile Lage in den entwickelten Ländern könne die fragile Situation in den großen Schwellenländern nur zum Teil auffangen.

Nachrichten zum Thema

© 2016 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.