Familienversicherung: Optimaler Schutz für Ihre Familie

Prüfen Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse auf Herz und Nieren

  • Top-Anbieter – bis zu 594 Euro sparen
  • Zusatzleistungen – umfassender Überblick
  • Sicherer Wechsel – lückenloser Gesundheitsschutz

Prüfen Sie Ihre gesetzliche Krankenkasse auf Herz und Nieren

€/Monat

Jeder, der eine Familie hat, möchte, dass sie gut versichert ist. Die Familienversicherung bietet die günstigste Möglichkeit dazu: Damit können Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ihre Familie beitragsfrei im eigenen Vertrag mitversichern. In der privaten Krankenversicherung (PKV) gibt es keine Familienversicherung. Allerdings müssen auch bei der GKV einige Voraussetzungen erfüllt werden, damit die ganze Familie kostenfrei von einer umfassenden Krankenversicherung profitiert.

Voraussetzungen für die Familienversicherung

Zu den notwendigen Bedingungen für eine Familienversicherung gehört:

  • Das monatliche Gesamteinkommen des Familienversicherten muss weniger als ein Siebtel der monatlichen Bezugsgröße betragen – nur bei einem Minijob darf es bei 450 Euro liegen. Dabei zählen alle Arten von Einkünften. 2017 liegt das zulässige Gesamteinkommen bei 425 €.
  • Für Selbstständige und Freiberufler gilt die Familienversicherung nicht, wenn sie ihrer Tätigkeit mehr als 18 Stunden in der Woche nachgehen oder sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigen.
  • Familienversicherte dürfen weder versicherungspflichtig (mit Ausnahme von Studenten und Personen ohne anderweitigen Anspruch) noch versicherungsfrei (mit Ausnahme von geringfügig Beschäftigten) sein.
  • Das Kind, das mitversichert werden soll, muss in Deutschland wohnen.

Wer ist in der Familienversicherung der GKV erfasst?

Entsprechend §10 SGB V sind Ehegatten sowie Lebenspartner oder -partnerinnen aus einer eingetragenen Lebensgemeinschaft in einer Familienversicherung mitversichert. Eheähnliche Gemeinschaften werden bei der Familienversicherung nicht berücksichtigt. Bei Kindern gilt: Sie sind familienversichert, solange sie nicht älter als 23 Jahre sind, keinem Beruf nachgehen und noch bei ihren Eltern wohnen. Das gilt auch für Stiefkinder, Enkel, deren Unterhalt überwiegend durch das Mitglied der GKV bezahlt wird, und Pflegekinder, die nicht berufsmäßig gepflegt werden.

Azubis benötigen von Beginn ihrer Ausbildung an eine eigene Krankenversicherung, berufstätige Kinder ab 18 Jahren. Studenten und Fachschüler können dagegen bis zum 25. Lebensjahr familienversichert bleiben.

Sind Kinder immer in der Familienversicherung mitversichert?

Es gibt jedoch eine Ausnahme von dieser Regel. Wenn Mutter und Vater beide Mitglieder der GKV sind oder wenn ein Elternteil bereits familienversichert ist, ergibt sich kein Problem. Ist das nicht der Fall, so können Kinder nicht in der Familienversicherung aufgenommen werden, wenn eines der Elternteile gleichzeitig

  • kein Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung ist,
  • regelmäßig im Monat mehr als 1/12 der gesetzlichen Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient
  • und das Einkommen regelmäßig das des gesetzlich versicherten Elternteils übersteigt.

Die Krankenkassen prüfen regelmäßig, ob die Einkommensgrenzen überschritten werden und ob die Mitversicherung des Kindes noch rechtens ist. Dies geschieht über ausführliche Fragebögen. Ändern sich also die Einkommensverhältnisse des Elternteils oder des versicherten Kindes, ist die Versicherung über ein Elternteil nicht mehr möglich.

Alternativen zur Familienversicherung

Ist eine Mitversicherung innerhalb der Familienversicherung unmöglich, muss für jedes der Kinder in dieser Familie eine eigene Krankenversicherung abgeschlossen werden. Allerdings können die Eltern die Beiträge für die Krankenversicherung ihrer Kinder als Sonderausgaben bei der jährlichen Steuererklärung geltend machen. Bei Besserverdienern ist es also immer eine Überlegung wert, ob sie sich nicht freiwillig gesetzlich krankenversichern sollten. Auf diese Weise kann gegebenenfalls viel Geld gespart werden.

Sonderregelungen

Kinder, die sich freiwillig zum Wehrdienst melden, sich für den Freiwilligendienst entscheiden oder als Entwicklungshelfer tätig sind, können für ein weiteres Jahr in der Familienversicherung bleiben. Alle Kinder, die eine Behinderung haben - ganz gleich, ob es sich dabei um eine körperliche oder um eine geistige Behinderung handelt - können lebenslang Teil der Familienversicherung bleiben. Gehen sie einer eigenständigen Beschäftigung nach, entfällt diese Regelung jedoch.

Familienversicherung für Studenten: Sommerjobs

Studenten haben die Möglichkeit, in der semesterfreien Zeit Geld zu verdienen, ohne dass ihre Mitgliedschaft in der Familienversicherung erlischt. Die Höhe des Verdienstes spielt dabei keine Rolle, aber Studenten in der Familienversicherung dürfen nicht länger als zwei Monate in der vorlesungsfreien Zeit arbeiten. Wenn sie länger arbeiten möchten, dann müssen sie sich selbst krankenversichern. Bei den meisten Krankenkassen finden sie einen günstigen Studententarif.

Vergleich der Krankenkassen

Der allgemeine Beitragssatz für die GKV orientiert sich am Einkommen und ist daher bei allen Kassen gleich. Dennoch kann sich ein Vergleich der Anbieter für eine Familienversicherung durchaus lohnen. Denn der Zusatzbetrag ist von Kasse zu Kasse verschieden.  Daher kann durch einen Krankenkassenwechsel womöglich Geld gespart werden.

Gerade bei der Familienversicherung sind die Leistungen für Kinder besonders interessant. Im Online-Rechner von Verivox finden Sie diese unter dem Punkt Leistungen und dann bei „Schwangerschaft, Geburt und Kinder“. Zu den freiwilligen Leistungen der Kassen zählen beispielsweise die Voruntersuchungen U10, U11 und J2.

Verivox-Bewertungen

eKomi Kundenauszeichnung Silber
4,6 / 5
Die Meinung unserer Kunden ist für uns wichtig und wertvoll.
  • 24.194 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • Über 5 Millionen vermittelte Verträge
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
© 2017 – Vergleichen. Vertrauen. Verivox. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. Verivox verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.